Beilage/ Hauptgerichte/ Low Carb/ Rezepte/ Vegan/ Vegetarisch

Ratatouille mit dem gewissen Extra

Ratatouille

Der Klassiker Ratatouille…

ist heute ein bekanntes Gemüsegericht, das ursprünglich aus der provenzalischen Küche rund um die Gegend von Nizza stammt. Es gehört zu den klassischen Gerichten wie die Bouillabaisse und wird sowohl warm als auch kalt gegessen.

Normalerweise werden die Zwiebeln, Knoblauch, Auberginen, Zucchini, Gemüsepaprika und Tomaten in nicht zu kleine Stücke geschnitten, angebraten und dann geschmort. Ich dagegen mag es viel lieber, wenn die Gemüsesorten in gleichmäßig kleine Würfel geschnitten sind, so ungefähr 5 mm auf 5 mm. Das gibt für mich ein besseres Mundgefühl und sieht optisch einfach gut aus. Mit frischen Kräutern oder Kräutern der Provence wird das Gericht gewürzt. Salz und Pfeffer dürfen ebenfalls nicht fehlen.

Zwischenzeitlich gibt es die unterschiedlichsten Zubereitungsarten. Zusätzlich zu den typischen Zutaten kann das Ratatouille auch mit Rotwein abgelöscht werden. Andere Geschmacksnoten bekommst Du mit Sellerie, schwarzen Oliven, getrockneten Tomaten, Petersilie, Limetten oder Kapern. Eine Zutat, die ich besonders mag, ist ein wenig frischer Zitronenschalenabrieb. Das macht das Gericht frischer und interessanter.

Das gewisse Extra im heutigen Rezept ist Ajvar. Je nach Schärfegrad des verwendeten Ajvars, gibt das dem Gericht den Pepp. Noch ein paar Chiliflocken dazu und mit Zitronenschalenabrieb abrunden. Du kannst es als Beilage zu Fleisch oder Fischgerichten verwenden oder puristisch als Hauptgericht mit Brot servieren. Ich habe dieses Mal geräucherten Ziegenkäse in Würfel geschnitten und mit angerichtet.

Rezept drucken
Ratatouille mit dem gewissen Extra
Ratatouille mit dem gewissen Extra
Vorbereitung 30 Minuten
Kochzeit 20 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
  • 1 rote Zwiebel
  • 1-2 Zehen Knoblauch
  • 1 Aubergine mittelgroß
  • 1 Zucchini mittelgroß
  • 1 rote Paprika
  • 1 gelbe Paprika
  • 5 Tomaten
  • 1 Dose geschälte Tomaten in Stücken alternativ zu den frischen Tomaten
  • 50 ml Gemüsebrühe
  • 1-2 EL Kräuter der Provence frisch oder getrocknet
  • 3 EL Ajvar Schärfegrad nach Belieben
  • Salz und Pfeffer
  • 1 EL frische Petersilie optional
  • Zitronenabrieb von einer halben Biozitrone optional
  • Chiliflocken optional
Vorbereitung 30 Minuten
Kochzeit 20 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
  • 1 rote Zwiebel
  • 1-2 Zehen Knoblauch
  • 1 Aubergine mittelgroß
  • 1 Zucchini mittelgroß
  • 1 rote Paprika
  • 1 gelbe Paprika
  • 5 Tomaten
  • 1 Dose geschälte Tomaten in Stücken alternativ zu den frischen Tomaten
  • 50 ml Gemüsebrühe
  • 1-2 EL Kräuter der Provence frisch oder getrocknet
  • 3 EL Ajvar Schärfegrad nach Belieben
  • Salz und Pfeffer
  • 1 EL frische Petersilie optional
  • Zitronenabrieb von einer halben Biozitrone optional
  • Chiliflocken optional
Ratatouille mit dem gewissen Extra
Anleitungen
  1. Zwiebeln und Knoblauch fein würfeln, das restliche Gemüse in ca. 5mm große Würfel schneiden. Du kannst das Gemüse auch in größere Stücke schneiden, falls dir das zu viel Arbeit ist. Dann erhöht sich die Schmordauer in der Pfanne etwas.
  2. Zwiebeln und Knoblauch in etwas Olivenöl glasig schwitzen
    Zwiebeln und Knoblauch in etwas Olivenöl glasig schwitzen
  3. Als erstes die Auberginen dazugeben und kräftig abbraten ungefähr 5 Minuten
    Als erstes die Auberginen dazugeben und kräftig abbraten ungefähr 5 Minuten
  4. Dann die Zucchini dazu und weitere 5 Minuten braten
    Dann die Zucchini dazu und weitere 5 Minuten braten
  5. Als letztes die Paprika und Tomaten (Dosentomaten) zugeben und mit der Gemüsebrühe aufgiesen. Die Kräutern der Provence unterrühren. Bei milder Hitze abgedeckt ca. 10 Minuten schmoren lassen.
    Als letztes die Paprika und Tomaten (Dosentomaten) zugeben und mit der Gemüsebrühe aufgiesen. Die Kräutern der Provence unterrühren. Bei milder Hitze abgedeckt ca. 10 Minuten schmoren lassen.
  6. Wenn alles gut durchgeschmort ist, also die Gemüsestückchen weich genug sind. Mit Ajvar, Salz, Pfeffer, Petersilie, Chiliflocken und Zitronenabrieb abschmecken.
    Wenn alles gut durchgeschmort ist, also die Gemüsestückchen weich genug sind. Mit Ajvar, Salz, Pfeffer, Petersilie, Chiliflocken und Zitronenabrieb abschmecken.

Das könnte Dich auch interessieren

Keine Kommentare

Kommentar hinterlassen